Schöne Seen in Italien

Ein Urlaub an den Italienischen Seen ist bei Deutschen nach wie vor sehr beliebt – der Gardasee, der Lago Maggiore oder der Comer See sind dabei wohl die bekanntesten und schönsten Seen Italiens. Rund um die Seen sind Klettern, Wandern und Radfahren möglich und sorgen so für abwechslungsreiche Ferientage.

Bei einem Urlaub an italienischen Seen kommen Erholung und Abwechslung nicht zu kurz. Zu den schönsten Seen Italiens gehören wohl der Gardasee, der Lago Maggiore sowie der Comer See. Der Gardasee ist der größte und gleichzeitig der schönste See des Landes, seine nördliche Spitze ragt bis in die Alpen hinein und das südliche Ende bis in die Poebene. Der See erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von etwa 370 Quadratkilometer und an seinen Ufern befindet sich eine atemberaubende Landschaft für den perfekten Urlaub, die von alpiner Bergwelt bis zu satten ausgedehnten Wiesen reicht. Im Süden schließt sich mediterranes Klima mit der dazu gehörigen Vegetation an. Der Urlaub am Gardasee ist vor allem für Wassersportler geeignet, eine Königs-Disziplin ist vor allem das Windsurfen. Im Trentiner Teil des Sees findet man vor allem Surfbretter. Motorboote sind in diesem Teil des Sees verboten. Für Kulturliebhaber bietet die Arena di Verona beliebte Opern-Aufführungen, die unter freiem Himmel stattfinden.

Urlaub am Lago Maggiore, das ist Urlaub an einem See, der an der oberen Seite von hohen Felswänden umgeben ist. Die östliche Seite bietet im Urlaub für Naturfreunde unberührte Natur, Ruhe und Erholung sind hier vorprogrammiert. Der See liegt zum größten Teil auf italienischem Boden, der Rest liegt im schweizerischen Tessin. Während die Ostseite des Sees viel Ruhe bietet, bietet die Westseite des Lago Maggiore viel Abwechslung. Der wöchentliche Markt in Luino verspricht Produkte der Region, gleichzeitig ist dieser Markt der größte in Oberitalien. Das kleine Städtchen Stresa erzählt die Geschichte und Kultur des Landes. Die Borromäischen Inseln des Lago Maggiore zählen ebenfalls zu beliebten Ausflugszielen im Urlaub.

Der Comer See ist für seine Feriendomizile der Promis bekannt. Mit über 450 Metern Tiefe zählt er zu den tiefsten Seen Italiens und weist eine Größe von 146 Quadratkilometer auf. In der Lombardei gelegen können die Gäste im Urlaub das mediterrane Klima genießen. In Como und Lecco bieten sich den Urlaubern unzählige Freizeitangebote. Im Norden des Sees bieten sich die besten Bedingungen für verschiedene Wassersportarten. Die Isola Comacina ist die einzige Insel im Comer See und ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Der Aufstieg zum Sacro Monte di Ossuccio an der Westseite des Sees ist ein besonderes Highlight, seit dem Jahr 2003 gehört er zum Weltkulturerbe der UNESCO.